Hoher Besuch an der medalp Imst. blog66

Dr. Harald Gohm, Nicole van der Pauw, Dr. Alois Schranz, Botschafter Marco Hennis, Dr. Stephan Wijnkamp, Mag. Horst Grassegger.

Der Botschafter des Königreichs der Niederlande, seine Exzellenz Herr Marco Hennis und der königlich niederländische Honorarkonsul in Tirol und Vorarlberg, Dr. Harald Gohm sowie Frau Nicole Van der Pauw, die Außenhandelsbeauftragte der Niederlande in Wien haben die Medalp Sportclinic in Imst besucht.

Die niederländische Delegation war von der Leistungsbreite und Qualität der Einrichtungen der Medalp zutiefst beeindruckt. Nachdem in der Medalp-Gruppe in Imst, Sölden und im Zillertal bekanntermaßen sehr viele niederländische Patienten behandelt werden, wurde beim  Besuch der Delegation eine Vertiefung der Beziehungen zwischen den Vertragspartnern und die patientenorientierte Optimierung der Kooperation besprochen.

Medalp-Gründer Dr. Alois Schranz und der Geschäftsführer der medalp Group, Mag. Horst Grassegger, präsentierten die hohen Standards in der Primärversorgung von Wintersportverletzten in den Tiroler Skigebieten, beginnend von der Pistenrettung bis zur Rehabilitation.

Medalp kooperiert mit der Sportwissenschaft der Universität Innsbruck. blog63

Die Sportclinicen der medalpGroup sind auch im Bereich der Wissenschaft und klinischen Forschung tätig. Durch Neugründung einer eigenen Research-Abteilung in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck, ist man stetig auf der Suche nach neuen Erkenntnissen im Bereich der Verletzungsprävention, angewandten klinischen Forschung und Rehabilitation. Studienergebnisse werden standardisiert dokumentiert und in anerkannten und renommierten Fachjournalen publiziert (https://www.medalp.com/deutsch/medalpakademie-wissenschaft/)

Weiterlesen

So funktioniert die Rettungskette beim Skiunfall – blog55

20160500_fotosession-fuer-med16_gfs-reha__57

Dr. Hermann Köhle, Gründer und Geschäftsführer der medalp. Anästhesist und Notarzt. ❱❱ Das erste Glied der Rettungskette entscheidet wesentlich über den weiteren Ablauf. ❰❰

Passiert ein Unglück am Berg oder auf der Piste, greift ein Regelwerk, das aus einer Kette von aufeinander abgestimmten Aktionen besteht. Die handelnden Personen der Rettungskette müssen dafür sorgen, dass der Verletzte sicher und schnellstmöglich adäquate Hilfe bekommt. Es ist ein fein abgestimmtes System, in welchem jede Aktion die nachfolgenden Maßnahmen auslöst.

Aber was ist zu tun, wenn man zu einem Skiunfall kommt?

Weiterlesen

Primar Dr. Pezzei feiert 90er

 

20170608_BertillaPezzeiKathrein_01

Schwester Bertilla, Primar Pezzei, Dr. Anton Kathrein,
der amtierende Primarius an der Unfallchirurgie in Zams

Der legendäre Primar für Unfallchirurgie am St. Vinzenz Krankenhaus Zams hat dieser Tage den 90. Geburtstag im Kreise seiner Familie und Freunde gefeiert.

Dr. Pezzei, Primar und Unfallchirurg außer Dienst, ist wohlauf. Er begrüßte auf der Kronburg seine alten Wegbegleiter und Kollegen, die allesamt bedeutend jünger sind.

Weiterlesen

Schnelle Versorgung von Sportverletzungen am Wochenende

duel-2042593.jpgDie medalpGroup hat im Sommer in den Standorten Imst und Mayrhofen neue Öffnungszeiten. In Imst und in Mayrhofen sind die Ambulanzen für Erstuntersuchung, Röntgen, MRT und Diagnostik auch am Wochenende geöffnet. Am Samstag und Sonntag werden frischverletzte Patienten und akute Fälle prompt behandelt. Nachbehandlungen, Routine- und Kontrolluntersuchungen werden weiterhin während der Woche nach Terminvereinbarung durchgeführt.

medalp Imst am Wochenende                  Sa. – So. & Feiertage  11.00 – 19:00 Uhr
sportclinic Zillertal am Wochenende    Sa. – So. & Feiertage  10:00 – 18:30 Uhr

Weiterlesen

Kindergarten Imst – Unterstadt besucht die medalp

1

Wie jedes Jahr besuchte uns wieder der Kindergarten der Imster Unterstadt.

Es war uns eine Ehre und zugleich ein Vergnügen, den Kindern die medalp zu zeigen, die unverletzten Arme und Beine zu verbinden und natürlich dem Teddybären, der eine Schere geschluckt hat, ein Röntgenbild zu machen, wodurch er selber sehen konnte, dass die Schere in seinem Bauch ist. Aber keine Angst, nichts ist passiert. Alles gut gegangen, er war ja in der Klinik.

Danke für den Besuch, sagen die Mitarbeiter und Ärzte der medalp den Kindergärtnerinnen und allen Kindern.