Was ist eine Stoßwellentherapie?

Stosswellentheraphie_Foto-by-MAZ_01.jpg

Die Stoßwellentherapie ist eine der fortschrittlichsten Methoden der Schmerztherapie.

Chronische Entzündungen werden in akute Entzündungen umgewandelt und so vom Körper erkannt und bekämpft.

Wie wirkt die Stoßwelle?

Stoßwellen können den Heilungsprozess im Körper beschleunigen, die Selbstheilungskräfte werden in Gang gesetzt. Der Stoffwechsel verbessert sich, die Durchblutung wird gesteigert, geschädigtes Gewebe kann sich regenerieren und ausheilen.

Symptome, die mit der Stoßwellentherapie behandelt werden können:

– Tennis- oder Golfellenbogen
– Patellaspitzen-Syndrom
– Schmerzen der Achillessehne
– Fersenschmerz
– Chronische Nacken- und Schulterbeschwerden
– Kalkschulter
– Rückenbeschwerden

 

Innovative Neujahrswünsche

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vor 17 Jahren, im Jahr EINS der medalp Imst, versandte das Team der Sportclinic die Weihnachts- und Neujahrsgrüße auf Postkarten. Den Weihnachtskarten folgten sodann schöngestaltete Newsletters, weil´s so dem medialen Zeitgeist entsprach. Viele, zu viele Newsletters landen plötzlich in all unseren Mailboxen.

Deshalb entschied sich das Team der medalp Imst heuer für eine kompakte und zugleich innovative Variante, die anders sein sollte, auch zum Nachdenken animiert.

Zu Weihnachten lief die Projektion auf die Nord-Ost-Seite der medalp Imst mit dem Wortspiel „Weihnachtsamkeit“. Nur ein Wort, das mehr zum Nachdenken angeregt hat als ein klassischer Weihnachtsgruß und motiviert hat, achtsam zu sein.

Zum Jahreswechsel wird nun „haertzliche Wünsche 2018″ auf die Wände projeziert. Ein kleiner Wortgag, der dem Herzlichen aber nichts abtut.

In diesem Sinne wünschen die Ärzte und Mitarbeiter der medalp Imst, Sölden und Mayrhofen alles Gute, Glück, Gesundheit und ein großartiges 2018.

Die Wortkreation der medalp Projektion stammt aus der Feder von Wortkünstler Wilfried Schatz. Die technische Umsetzung wurde von Medientechniker Otto Wulz aus Innsbruck realisiert.

Bildquelle: Wilfried Schatz.
Download >

 

medalp Sportwissenschafter betreuen das Cycling Team Tirol beim Training

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach den ersten Blutanalysen  ist U23-Team von Cycling Tirol zum ersten gemeinsamen Trainingslager in Italien angereist. Mit dabei sind die medalp Spowissenschafter Armin Wierer, Peter Leo und der Physioherapeut Jan Keijzer von der medalp sportclinic Zillertal.

Ziel des Lagers sind die ersten gemeinsamen Trainingskilometer des neu geformten Cycling Teams und die Koordinierung der weiteren Zusammenarbeit für die bevorstehende Rennsaison mit der Heim-WM in Innsbruck als Höhepunkt.
Die Teamführung unter Thomas Pupp und Harald Berger sowie der sportliche Leiter Leonardo Canciani freuen sich auf eine intensive Zusammenarbeit mit der medalp group.

Nächstes Ziel sind die gemeinsam koordinierten einheitlichen Leistungstest im Labor mit Ende Dezember, welche der sportlichen Führung erste Eindrücke über die physiologische Leistungsfähigkeit ihres Teams geben wird.

Das Team der medalp-Ärzte und -mitarbeiter wünscht auf diesem Wegen dem Cycling-Team schöne Weihnachten und einen guten Rutsch in´s „Hein-WM-Jahr“ 2018.

Handball Tirol – Leistungstest in der medalp Zillertal

1500366236030_DSC05268.JPG

Handball Tirol waren in der Sportclinic Zillertal zu den alljährlichen Leistungstests zum Start der Vorbereitung in die neue HLA-Saison. Nachdem es die Mannschaft von Raúl Alonso als erste Mannschaft überhaupt geschafft hat, sich vom unteren Playoff sich bis Halbfinale zu kämpfen, werden die Erwartungen in der kommende Saison von Außen als auch innerhalb der Mannschaft nach oben geschraubt.

Der durchführende Sportwissenschaftler der medalpGroup, Mag. Armin Wierer und das Team der medalp Zillertal, Imst, Sölden und Aqua Dome wünschen den Handballspielern alles Gute für die bevorstehenden Spiele.

 

Leistungstest FC Wacker in der medalp Zillertal

FC Wacker in der medalp Zillertal -

Florian Jamming und Stefan Rakowitz

Der FC Wacker startet heuer mit einer verjüngten Mannschaft und einigen Neuzugängen in die Aufstiegssaision der 2. Bundesliga. Im Vorfeld wurden, wie jedes Jahr, die Leistungstests in der medalp sportclinic Zillertal absolviert.

Mag. Armin Wierer, der medalp Sportwissenschafter, stellt dem neuen Team ein gutes Zeugnis aus. Hinzu kommt, dass die Mannschaft einen sehr homogenen Eindruck vermittelt. Der Cheftrainier Karl Taxbacher besuchte die Testungen und machte sich ein Bild über den Fitnesszustand seines Kaders.

Also: auf in die nächste Saison. Die Ärzte und Mitarbeiter der medalp wünschen viel Fitness, Tore und am Ende auch noch das nötige Glück.